facebookyoutubepinterestplus.googletwitter

Sprungstart

Tricks - Sprungstart auf die Slackline
 
Der Sprungstart

Auf die Slackline springen - oder der Sprungstart ist ein toller Trick, wenn Du lässig auf die Leine springst und ein paar Schritte machst, oder noch ein paar Kunststückchen mehr ;-)
Allerdings ist dieser Trick auch mit Vorsicht zu geniessen: Ob man die Slackline verfehlt, das Band nicht richtig trifft, die Leine zwischen die Beine geschnallt bekommt, oder man seitlich wieder abgeht. Stürze können gefährlich sein und ernormes Verletzungsrisiko mit sich bringen!

So gehts:

Spanne die Slackline für den Anfang nicht zu hoch, und auch nicht zu locker, da sie sonst zu sehr schwingt. Meiner Meinung nach bieten sich hier etwas härter gespannte dynamische Lines (x-tubes) oder die [ Flexline von Slackliner.de ]an, da diese deine Sprungenergie angenehmer aufnehmen als statische Gurtbänder.

Stell dich enweder links oder rechts neben die Slackline, wo das ist deinem
Gefühl überlassen. Lauf etwa in einem Winkel von 35° - 45° auf die Line zu.

Spring kurz vorher ab, und versuche bei der Landung die Line so zu belasten, dass sie Dich nicht nach vorn oder hinten runterwirft. Triffst
Du die Line zu Senkrecht, dass sie sich zum Erdboden hin dehnt, wird Deine Bewegungsenergie Dich nach vorn runterwerfen. Triffst du die Line zu waagerecht fällst Du nach hinten runter. Hast du es geschafft und du stehst auf der Slackline versuchst du möglichst schnell deine Füße gerade in Laufrichtung zu stellen, da seitwärts Stehen im allgemeinen instabiler und schwieriger ist.

Im Allgemeinen wird es einfacher, wenn Du den Sprungstart in der Nähe der Fixpunkte versuchst.

sprungstart_video1 [1.113 KB] sprungstart_vid2 [708 KB] anderer Sprungstart