Der Durchmesser der Rollen wirkt sich stark auf die Effizienz der Rollen aus.
Der Radius einer einzelnen Rolle ist ein Hebel. Dazu kommt die Kraft mit der man am Seil zieht, welches durch die Rolle läuft.
Zusammen ergibt dies ein Drehmoment (Hebellänge * Kraft).
Je größer der Rollendurchmesser und damit auch der Rollenradius, desto höher ist das Drehmoment bei gleichbleibender Kraft.
Kraft F = 500N ; Durchmesser D1 = 0,02m ; Durchmesser D2 = 0,06m

Drehmoment Rolle 1: D1/2 * F = 5Nm [N*m]
Drehmoment Rolle 2: D2/2 *F = 15Nm [N*m]

Das Drehmomment wirkt der Reibung entgegen.
Rollen mit einem Gleitreibungslager (hohe Reibung) und einem großen Durchmesser können daher von der Effizienz gleichwertig sein wie Rollen mit Wälzlagern (sehr geringe Reibung) aber sehr kleinem Durchmesser der Rollen.
(In jedem Fall sind Rollen mit Wälzlagern langlebiger als jegliche gleitgelagerten Rollen !)

Die ideale Rolle hat daher einen großen Rollendurchmesser und gute Wälzlager (z. B. Kugellager). Sie hat die maximale Effizienz. Die Rollen die diese Eigenschaften erfüllen sind die SMC “3″.

Über Slackypedia

Das Slackypedia ist ein Online-Lexikon für Begriffe aus der Welt der Slackline. powered by slackliner.de

Wer neu, interessiert oder gar verwundert mit Begriffen beim Slacklinen ist, findet hier Begriffserklärungen, die so kurz und verständlich wie möglich gehalten sind.

Das Slackypedia wird laufend erweitert, denn die Entwicklung dieses Sportes steht nicht still. Ausserdem werden bestehende Artikel aufgrund der Rückmeldungen unserer Benutzer laufend optimiert und erweitert.

Wir honorieren Artikelschreiber mit Waren aus unserem Sortiment oder mit 5€ / Artikel.
Nimm dazu Kontakt mit uns auf.