Der 5:1 Flaschenzug hat sich im Laufe der Jahre als geeignetster Basisflaschenzug für kürzere Lines herausgestellt.
Für den Aufbau benötigt man 2 Doppelrollen und eine Bremse, sowie alle dazugehörigen Verbindungsteile (Schäkel, Schraubglieder).
zum Aufbau des Longline Sets Pure welches auf einem 5:1 basiert:

https://www.slackliner.de/downloads/anleitungen/Slackline_Longline_PURE_2_Web.pdf
Der zusammengesetzte Flaschenzug hat nun 5 tragende Seilabschnitte auf welche sich die Last gleichmäßig verteilt. Zieht man an dem zur Bremse laufenden Seilabschnitt, so zieht man nur noch 1/5 der Gesamtlast. Oder anders ausgedrückt, die Kraft mit der man zieht wird um Faktor 5 erhöht (theoretisch, ohne Berücksichtigung der Reibung).
Potenziert werden kann der 5:1 Flaschenzug mit einer 3:1 Potenzierung oder einer 5:1 Potenzierung.
Dies entspräche einer theoretischen Übersetzung von 15:1 (3:1 Potenzierung) und 25:1 (5:1 Potenzierung).
Abhängig von den Rollen und dem eigenen Geschmack der Line (hart oder weich gespannt) kann man mit der 5:1 Base ( Basisflaschenzug ) und entsprechender Potenzierung um die 120m Spannen.
Die Bremse trägt in der 5:1 Base 1/5 der Last des gesamten Systems, daher ist es sehr wichtig danach zu schauen, die Bremse nicht zu überlasten.

 

Über Slackypedia

Das Slackypedia ist ein Online-Lexikon für Begriffe aus der Welt der Slackline. powered by slackliner.de

Wer neu, interessiert oder gar verwundert mit Begriffen beim Slacklinen ist, findet hier Begriffserklärungen, die so kurz und verständlich wie möglich gehalten sind.

Das Slackypedia wird laufend erweitert, denn die Entwicklung dieses Sportes steht nicht still. Ausserdem werden bestehende Artikel aufgrund der Rückmeldungen unserer Benutzer laufend optimiert und erweitert.

Wir honorieren Artikelschreiber mit Waren aus unserem Sortiment oder mit 5€ / Artikel.
Nimm dazu Kontakt mit uns auf.