facebookyoutubepinterestplus.googletwitter
Social Login:

Slackypedia - Vectran

Diskussionen um Slackypedia

Moderatoren: steilwandtaucher, eisenfinger

Re: Slackypedia - Vectran

Beitragvon eisenfinger » 30.01.2013, 21:36

Ups
ist mir Durchgegangen...

Gefällt mir auch sehr gut, wenn damit alle zufrieden sind?

Das selbe könnte man dann auch auf dyneema weiterspinnen...

Seht Ihr, wenn alle daran arbeiten und Kritiken und Nicklichkeiten weglassen geht es doch das wir hier eine tolle Wissensbasis aufbauen
Slacken ist wie leben- trete nie daneben!
http://www.slackliner.de

Denkt an die Bäume und an unseren Sport- benutzt bitte einen Baumschutz
Benutzeravatar
eisenfinger
Site Admin
 
Beiträge: 922
Registriert: 07.10.2006, 15:25
Wohnort: Leverkusen

Re: Slackypedia - Vectran

Beitragvon aufgetaut » 02.02.2013, 23:35

eisenfinger hat geschrieben:
Das selbe könnte man dann auch auf dyneema weiterspinnen...



Vielleicht nicht unbedingt das selbe, aber ähnlich. Es gibt schon noch ein paar wichtige Unterschiede zwischen Vectran und Dyneema.

Hier mal ein paar Details im Vergleich Vectran vs Dyneema:

Vectran: Ein aromatischer Polyester http://en.wikipedia.org/wiki/Polyester
Dichte: 1,41 (schwimmt nicht)
Schmelzpunkt: 330°C (hoch genug für Slacklineinsatz)
Reibungskoeffizient: sehr gering (sehr rutschig)
Dehnung ist gering, aber auch creep (Nachdehnung - wenn die line mal gespannt ist) ist gering. Vectran ist leider nicht besonders UV stabiel (kann aber durch coating verbessert werden)
Vorteile: hohe Bruchkraft, geringes Gewicht, geringe Dehnung bei Longlines, keine Nachdehnung, Resistenz gegenüber Wasser
Nachteile: Resistenz gegenüber UV (uncoated), niedriger Reibungskoeffizient

Dyneema/Spectran: Polyethylene
Dichte: 0,97 (Dyneema SK75) (es schwimmt)
Schmelzpunkt: 150°C (also ziemlich gering)
Reibungskoeffizient: sehr gering (sehr rutschig)
Vorteile: hohe Bruchkraft, geringes Gewicht (40% leichter als Nylon), geringe Dehnung bei Longlines, geringe Nachdehnung (SK90), Resistenz gegenüber UV, Wasser und vielen Chemikalien, es schwimmt
Nachteile: niedriger Schmelzpunkt, niedriger Reibungskoeffizient, starke Bruchkraftreduzierung bei Biegung oder im Knoten (30-70%)

Dyneema Fasern können Biegung und Knicke echt nicht gut ab. Die höhste Bruchkraft haben sie, wenn sie parallel zueinander, in der Achse in der die Kraft anliegt, ausgerichtet sind. Im Knoten kann die Bruchkraftreduzierung 30-70% betragen. In Kombination mit der niedrigen Reibung (schnelles Rutschen) und der niedrige Schmelzpunkt erfordern Dyneema Bänder spezielle Linelocker (gilt natürlich auch für Vectran und nicht nur Dyneema). Gewicht/Stärker Ratio zweit bestes hinter Zylon (PBO). D.h. Zylon ist auch potentiell für Slacklines geeignet, aber ist chemisch nicht so stabil.
aufgetaut
50m Liner
 
Beiträge: 141
Registriert: 20.01.2012, 10:57

Re: Slackypedia - Vectran

Beitragvon aufgetaut » 21.02.2013, 19:06

Vielleicht könnte man den abgeänderten Text auch ins Slackypedia stellen, sonst vergeht mir die Lust nochmal was zu schreiben :mrgreen:
aufgetaut
50m Liner
 
Beiträge: 141
Registriert: 20.01.2012, 10:57

Re: Slackypedia - Vectran

Beitragvon eisenfinger » 21.02.2013, 21:03

@Aufgetaut

Sorry, das war schon drin, aber als Entwurf gespeichert und somit nicht aktiviert. Ich habe das soeben nachgeholt :?
Slacken ist wie leben- trete nie daneben!
http://www.slackliner.de

Denkt an die Bäume und an unseren Sport- benutzt bitte einen Baumschutz
Benutzeravatar
eisenfinger
Site Admin
 
Beiträge: 922
Registriert: 07.10.2006, 15:25
Wohnort: Leverkusen

Vorherige

Zurück zu Slackypedia

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron