facebookyoutubepinterestplus.googletwitter
Social Login:

Zwischen Eisenträgern (Dachstützen)

Wie spannt man am entspanntesten eine Line?
Hier kommen bitte nur Beiträge und Fragen zu Lowlines rein

Moderators: steilwandtaucher, eisenfinger

Re: Zwischen Eisenträgern (Dachstützen)

Postby Der_Ho » 26.01.2010, 19:06

Fakten, Männer - FAKTEN!!!!
Der_Ho
Highliner Probierer
 
Posts: 176
Joined: 10.09.2008, 19:29
Location: Berlin

Re: Zwischen Eisenträgern (Dachstützen)

Postby seflue » 26.01.2010, 20:18

@gambit: Zum einen würde ich es mir verkneifen, an Fixpunkten, die nich so bombensicher sind, 'ne prügelharte Jumpline (eine solche ist für mich keine simple Trickline mehr) zu spannen. Eine normale kleine Trickline mit über 1t Belastung zu versehen verlangt schon ein gerüttet Maß an Mutwilligkeit, selbst wenn du darauf springst. Aber das nur nebenbei.
Zum anderen beziehe ich mich hier auf Messdiagramme, die jemand vor einiger Zeit mal als PDF online gestellt hat. Glaub es war eine Diplomarbeit. Ich hab jetzt keine Lust, mich durch die Foren zu wühlen, um den Link rauszukramen, aber bei der Jumpline traten beim Absprung und Auftreffen jeweils zwischen 9 und 10 kN Belastung auf.
Ich will mich jetzt nicht mit dir streiten - mag sein, daß die Messungen nicht von einer "Gitarrenseiten"-Jumpline stammten - aber wenn du hier so vollmundig von "mehreren Tonnen" redest (das geht bei mir bei 2t los), kannst du mir auch konkrete Messungen nennen? Das wäre mal interessant. Und ja, ich weiß, daß die Jungs schon einige Lines zerissen haben, der Lukas hat das auch schonmal vor meinen Augen geschafft. Aber diese Lines waren erstens schon ordentlich verschlissen, zweitens war da einiges an Bruchkraftreduktion im Spiel. Würden aber bei jeder Jumpline jedes mal "mehrere Tonnen" Belastung auftreten, ich würd auf den Dingern selbst bei einem frischen Band nicht hüpfen wollen. Viele Bänder haben eine Bruchkraft von 30kN und sogar darunter, noch die Bruchkraftreduktion drauf und die Jumplines würden ja ständig reißen. Soll ziemlich schmerzhaft sein.

PS: Gehst du immer so in die Luft und denjenigen persönlich an, wenn einer mal anderer Ansicht ist als du?
Die Bäume sind der Grundpfeiler unseres Sports - für uns Slackliner ist ihre Unversehrtheit daher essenziell.
Darum verwendet immer Baumschutz!

http://linelog.blogspot.com
User avatar
seflue
Highliner Probierer
 
Posts: 503
Joined: 16.02.2008, 23:46

Re: Zwischen Eisenträgern (Dachstützen)

Postby gambit » 26.01.2010, 22:51

seflue wrote:@gambit: Zum einen würde ich es mir verkneifen, an Fixpunkten, die nich so bombensicher sind, 'ne prügelharte Jumpline (eine solche ist für mich keine simple Trickline mehr) zu spannen. Eine normale kleine Trickline mit über 1t Belastung zu versehen verlangt schon ein gerüttet Maß an Mutwilligkeit, selbst wenn du darauf springst. Aber das nur nebenbei.
Zum anderen beziehe ich mich hier auf Messdiagramme, die jemand vor einiger Zeit mal als PDF online gestellt hat. Glaub es war eine Diplomarbeit. Ich hab jetzt keine Lust, mich durch die Foren zu wühlen, um den Link rauszukramen, aber bei der Jumpline traten beim Absprung und Auftreffen jeweils zwischen 9 und 10 kN Belastung auf.
Ich will mich jetzt nicht mit dir streiten - mag sein, daß die Messungen nicht von einer "Gitarrenseiten"-Jumpline stammten - aber wenn du hier so vollmundig von "mehreren Tonnen" redest (das geht bei mir bei 2t los), kannst du mir auch konkrete Messungen nennen? Das wäre mal interessant. Und ja, ich weiß, daß die Jungs schon einige Lines zerissen haben, der Lukas hat das auch schonmal vor meinen Augen geschafft. Aber diese Lines waren erstens schon ordentlich verschlissen, zweitens war da einiges an Bruchkraftreduktion im Spiel. Würden aber bei jeder Jumpline jedes mal "mehrere Tonnen" Belastung auftreten, ich würd auf den Dingern selbst bei einem frischen Band nicht hüpfen wollen. Viele Bänder haben eine Bruchkraft von 30kN und sogar darunter, noch die Bruchkraftreduktion drauf und die Jumplines würden ja ständig reißen. Soll ziemlich schmerzhaft sein.

PS: Gehst du immer so in die Luft und denjenigen persönlich an, wenn einer mal anderer Ansicht ist als du?



Ich gehe dich persönlich an weil ichs recht nervig finde das du egal worum es geht immer seitenlange text ohne sinnvollen inhalt schreibst.

Schau ich hab dir mal den link von jemanden raus gesucht der glaub ich sehr viel erfahrungen mit slacklinen hat, hab sogar mal gehört der hätte das nach europa geholt und wäre ein pioneer, gucks dir mal und schick ihm dann bitte eine mail damit er die angaben auf seiner website berichtigen kann, der gibt z.B. so verrückte sachen wie Longlines mit Vorspannungen vom 20Kn verrückte welt.

http://www.heinzzak.com/slackline.html
gambit
Low Liner
 
Posts: 26
Joined: 30.10.2009, 00:22

Re: Zwischen Eisenträgern (Dachstützen)

Postby Meecrob » 27.01.2010, 00:24

ich würde hier nurmal seflue (nich verwandt und nich verschwägert) beistehen.
eine jumpline über 1,5t zu belasten ist kaum möglich. alle zahlen und tabellen (unter anderem aus dem buch "slackline") die ich kenne gehen nicht über 1,4t hinaus. er mag ja manchmal viel schreiben, viel scheiss kann ich ihm aber nicht nachweisen.

ich verweise zusätzlich mal auf diesen link. (der bereits im forum diskutiert wurde)

http://www.youtube.com/watch?v=cLhJWLp9pxk

ich weiss, das ist persönlich angreifend aber man sieht wie wenig ahnung gambit aka cihan hat, wenn er dieses aufbau video lobt. gute tricks setzen kein hirn voraus.

da kann jetzt jeder draus machen was er will. ich bin auch nicht böse wenn ich gekickt werde.

schönen abend noch.
http://slacklineproject.blogspot.com
Meecrob
Kann schon Tricks
 
Posts: 78
Joined: 25.09.2007, 10:30

Re: Zwischen Eisenträgern (Dachstützen)

Postby seflue » 27.01.2010, 02:05

@meecrob: Danke! :)

@cihan: Mich wundert nicht, daß du dich über seitenlange Texte aufregst, bei deiner Lesekompetenz, die du hier zur Schau stellst. Aber nur, weil du keinen sinnvollen Inhalt gefunden hast, heißt das noch lange nicht, daß keiner drin war (vermutlich warst du einfach nur zu faul den Text komplett zu lesen).

Wenn du z.B. genau gelesen hättest, was ich schrieb, dann wüßtest du auch, daß der grobe Überblick des großen Vorturners sich ziemlich exakt mit meinen Aussagen deckt. Er schreibt von Longlines von 6-20kN Vorspannung. Ich schrieb, daß die krassesten Longlines kaum die 2t-Marke geknackt haben und daß du mit 1t Vorspannung schon eine recht gut begehbare 100m-Longline aufbauen kannst. Wo ist da bitte der Widerspruch? Und ich bin mir sehr sicher, daß ich hinsichtlich Longlinen ein klitzekleines bißchen mehr Erfahrung haben dürfte als du ...

Auch schrieb ich, daß eine einfache Trickline nicht mehrere Tonnen Belastung auf die Ankerpunkte bringen kann, nicht, daß das mit einer Slackline grundsätzlich nicht möglich ist. Um die Relationen aufzuzeigen, hab ich einfach mal ein paar Beispiele mitten aus dem Slacklineleben gegriffen. Wiegesagt, mehrere Tonnen heißt für mich mindestens zwei Tonnen. Mir ist keine Jumpline bekannt, die diese Marke geknackt hat - und ich hab mich vermutlich schon durch mehr Meßprotokolle durchgearbeitet, die einige Slackliner mit Zugang zu Meßtechnik dankenswerterweise im Netz veröffentlicht haben, als du das bisher getan hast. Mittlerweile hab ich sogar meine Zweifel, daß du sie verstehen würdest.
Und Longlines, die über 2t Vorspannung benötigen, können derzeit nur von einer Handvoll Leuten auf der Welt gegangen werden. Kannst ja mal kurz durchzählen, wieviele Leute 200m+-Longlines erfolgreich gegangen sind - mir sind genau vier bekannt. Und die Experimente mit 250m blieben bisher nur Experimente.

Lange Rede, kurzer Sinn: Wer eine Slackline an ein paar Dachträgern spannen möchte, von denen er nicht genau weiß, was sie halten, wird daran keine maximal hart gespannte Jumpline aufbauen. Das gebietet einfach der gesunde Menschenverstand. Und eine kleine Trickline mit moderater Vorspannung, auf der man ein bißchen hin- und herlaufen kann und auch den einen oder anderen Trick probieren, wird die Belastung von einer Tonne mit hoher Sicherheit nicht überschreiten. Weswegen ich die völlig pauschale Aussage "Slacklines können mehrere Tonnen Belastung erzeugen" in diesem Kontext für durch Unwissen erzeugte Panikmache halte.

Edit: Ok, hab jetzt erst festgestellt, das Cihan gesperrt wurde - weswegen er hier wohl nicht mehr antworten wird. Ich würd das hier trotzdem als Schlusswort mal so stehen lassen. Es war im Übrigen nicht meine Absicht, ihn so zu provozieren, daß er sich durch ungeschickte Aussagen selbst aus dem Forum manövriert. Also nix für ungut.
Die Bäume sind der Grundpfeiler unseres Sports - für uns Slackliner ist ihre Unversehrtheit daher essenziell.
Darum verwendet immer Baumschutz!

http://linelog.blogspot.com
User avatar
seflue
Highliner Probierer
 
Posts: 503
Joined: 16.02.2008, 23:46

Previous

Return to Slackline spannen

 


  • Related topics
    Replies
    Views
    Last post

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests