facebookyoutubepinterestplus.googletwitter
Social Login:

Sitzstart!?!

Wie spannt man am entspanntesten eine Line?
Hier kommen bitte nur Beiträge und Fragen zu Lowlines rein

Moderators: steilwandtaucher, eisenfinger

Sitzstart!?!

Postby Rodeck » 18.03.2009, 22:13

Hallo,
so ich weiß dazu gibt es hier und da wirklcih einiges.
Aber bin gerade etwas frustriert, da es bei mir nicht annähernd klappen will. Ich versuchs so wie ichs schon paar mal wo gesehn habe.
-Arsch auf die Line
-Ein bein draufstellen und fuß möglichst weit an Körper hin
-zweites Bein baumeln lassen
-und Schwung nehmen und nach vorne aufstehen

Beim letzen Punkt haperts ganz gewaltig bei mir. Wenn ich mich mit Hilfe von der Hand ein wenig hochdrücke, bin ich genau so in einer Position wo alles unkontrolliert wackelt unds mich runterlegt. Mir fehlt der Impuls nach vorne, hab aber keine Ahnung wie ich das hinkriegen soll?
Habt ihr vllt nen Tipp? Habt ja schileßlich auch mal angefangen, oder ;-)
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)
Rodeck
Low Liner
 
Posts: 36
Joined: 08.11.2008, 15:40

Re: Sitzstart!?!

Postby Sebbi » 19.03.2009, 10:22

mach es auf einer etwas lockeren Line, und setzt dich nah zum Fixpunkt. Dann gehts ein bisschen "abwärts" somit solltest du deinen Schwerpunkt besser über den Fuss bringen können.

Aber mach sonst mal einfach ein paar Tage spezielles Beintraining. Das heisst Kniebeuge auf einem Bein. Diese Kraft ist ja die Voraussetzung um überhaupt hoch zu kommen. Und dann heissts üben...kein Weg führt daran vorbei.

viel spass
nur noch einmal jetzt......
Sebbi
Kann schon Tricks
 
Posts: 83
Joined: 28.08.2007, 11:52
Location: Basel/Luzern

Re: Sitzstart!?!

Postby Rodeck » 19.03.2009, 20:19

habe heute das erste mal auf ner brettel harten 25mm line das aufstehen geschafft !!!
Aber es ist nichts was ich mir auf ner 25m langen line vorstellen kann...

Holst du irgendwie noch Schwung? Mit dem frei pendelndem Bein? Weil in dem Moment wo ich den Hintern hochnehme, aber noch nicht das Bein strecke wackelt die line brutal.
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)
Rodeck
Low Liner
 
Posts: 36
Joined: 08.11.2008, 15:40

Re: Sitzstart!?!

Postby eisenfinger » 19.03.2009, 22:51

Hallo
gute Erfolge lassen sich erziehlen wenn man erst einmal auf dem Boden einbeinige Kniebeugen übt. Das Erlernen dieser speziellen Bewegung und der damit verbundenen Kraftzunahme der betreffenden Muskeln lässt Dich das ganze schnell realisieren.

So hab ich es zumindest gemacht.
Slacken ist wie leben- trete nie daneben!
http://www.slackliner.de

Denkt an die Bäume und an unseren Sport- benutzt bitte einen Baumschutz
User avatar
eisenfinger
Site Admin
 
Posts: 933
Joined: 07.10.2006, 15:25
Location: Leverkusen

Re: Sitzstart!?!

Postby seflue » 20.03.2009, 00:49

Sitzstart ist bißchen 'ne individuelle Angelegenheit und je nach körperlichen Vorraussetzungen macht das jeder anders. Meine Feststellung ist, daß es Leute, die hocken können, ohne die Fersen vom Boden zu lösen, leichter haben. Ich gehöre nicht zu der Sorte von Leuten, die das können, also mußte ich mir was anderes einfallen lassen. Schwung fiel aus, ist nicht wirklich sauber reproduzierbar, da, wenn es klappt, das Glück doch 'ne ziemliche Rolle spielt.
Der erste Sitzstart, den ich gelernt hab (selbst beigebracht): Auf der Leine sitzen, rechtes Bein so nah wie möglich an den Hintern, linkes Bein hängt locker runter. Mit der linken Hand an der Leine ziehen, so daß der Arsch noch näher an den Fuß ranrutscht. Dann das linke Bein in die Nähe der Leine heben, mit der linken Hand aus dem Sitzen in eine hockende Position ziehen, dabei den linken Fuß auf die Leine bringen. Sobald der linke Fuß auf der Leine ist und der Schwerpunkt über dem rechten Fuß, loslassen und aus beiden Beinen nach oben drücken.
Später hab ich das ganze soweit verfeinert, daß ich von Anfang an auch den linken Fuß an der Leine hatte und mit der linken Hand zwischen den Füßen an der Leine gezogen hab. Damit konnte ich dann bei Leinen bis 25m auch den Sitzstart in der Mitte machen.
Für Longlines hab ich inzwischen 'ne sicherere Methode (auf höheren Leinen läßt sich bei der ersten Methode die Leine nicht so sicher fangen): Den sogenannten Chongo-Start. Wenn man auf der Leine sitzt, läßt man das linke Bein gerade runterhängen, das rechte geht wieder so nah wie möglich am Hintern auf die Leine, allerdings nicht gerade, sondern quer zur Leine (die Leine liegt im Fußgewölbe). Nun drückt man sich mit beiden Händen nur ein Stück von der Leine hoch, so daß man in eine hockende Position kommt, linkes Bein hängt immer noch gerade runter. Fühlt sich am Anfang etwas komisch an, ist aber mit etwas Übung kein Problem. Nun stützt man sich mit der linken Hand an der Leine ab und setzt den linken Fuß vor die Hand auf die Leine und steht wieder aus beiden Beinen heraus auf. Vorteil: Bis man beide Füße auf der Leine hat, ist eine Hand immer dran an der Leine, durch die Querposition des hinteren Fußes ist aber auch die zweite Hand schnell an der Leine. Außerdem muß man nicht die gesamte Bewegung vom Sitzen bis zum Stehen in einem Zug machen. Es gibt eine Zwischenposition (in der einbeinigen Hocke), in der man verharren kann. Mit ein bißchen Übung eine sehr stabile Variante, um aus dem Sitzen aufzustehen.
Auf Lowlines kann man den Chongo in der Regel nur zur Hälfte machen, da die Leine zu niedrig ist, um das linke Bein runterhängen zu lassen. Der Teil "aus dem Sitzen in die einbeinige Hocke" entfällt also. Man stellt also einfach nur den rechten Fuß mit dem Fußgewölbe auf die Leine, stützt sich mit der linken Hand auf der Leine ab, setzt den linken Fuß auf die Leine und steht auf. Trotzdem lohnt es sich, den zweiten Teil auf Lowlines zu üben, ermöglicht er einem doch, auch auf langen Leinen sauber in der Mitte aufzustehen, da man das volle Gewicht auf die Leine bringen kann, bevor man den zweiten Fuß vom Boden löst.
Ach ja, rechtes Bein ist bei mir mein "besseres" Standbein. Bei Leuten, wo das umgedreht ist, einfach links und rechts in meinem Geschreibsel vertauschen. ;)

Mittlerweile hab ich auch mal probiert, mit Schwung aufzustehen. Am Rand einer Leine klappt das sogar hin und wieder, aber so richtig wohl fühle ich mich dabei nicht, da wie oben schon gesagt, noch 'ne entscheidende Portion Glück dabei ist. Leute mit der oben beschriebenen Fähigkeit können OHNE Schwung freihändig aufstehen. Die sind ein bißchen zu beneiden, aber zum Glück gibt es auch Sitzstart-Varianten die für die Fraktion Ungelenk (zu der ich gehöre) gut funktionieren.
User avatar
seflue
Highliner Probierer
 
Posts: 503
Joined: 16.02.2008, 23:46


Return to Slackline spannen

 


  • Related topics
    Replies
    Views
    Last post

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 3 guests