facebookyoutubepinterestplus.googletwitter
Social Login:

Umdrehen

Welche Tricks gibt es? Wie lernt man das Gehen auf der Slackline?

Moderators: steilwandtaucher, eisenfinger

Umdrehen

Postby Dani-Mayer » 18.09.2009, 10:38

wer kann mir sagen wie man sich am besten umdreht ohne runterzufallen?
ich schafe es manchmal aba auch nur knapp was mache ich falsch?
ich laufe bis zum ende der line,drehe den kopf 180°und suche einen neuen fixpuunkt ich verlire aber immer das gleichgewicht
User avatar
Dani-Mayer
30m Durchgeher
 
Posts: 52
Joined: 21.08.2009, 19:20

Re: Umdrehen

Postby Mutti » 18.09.2009, 10:51

Warum drehst Du den Kopf zuerst?
Ich denke, die Konzentration, die Du für die Verrenkung aufbringst, schmeist Dich raus.

Ich würde den Schulterblick mal weglassen, zusehen, daß du zügig die Füße drehst. Hauptgewicht sollte auf dem hintern sein (ist jedenfalls bei mir so) und dann ausbalancieren. Der Kopf dreht bei mir mit dem Körper mit und findet automatisch einen Fixpunkt.
Drehen und oben bleiben klappt bei mir zu ca. 50%.
Mutti
30m Durchgeher
 
Posts: 55
Joined: 29.06.2009, 21:11

Re: Umdrehen

Postby seflue » 18.09.2009, 10:56

Da hilft nur eins: Üben. Allerdings solltest du nicht nur den Kopf um 180° drehen, sondern auch den Körper. ;) Einfach probieren. Jeder findet da auch seine eigene Variante, die für ihn am besten geht. Für mich ist die einfachste Drehung eine Bewegungsabfolge, wie ich sie ähnlich auch beim Schlittschuhlaufen/Inlineskaten bei der Drehung von vorwärts auf Rückwärts mache. Rechter Fuß vorn, linker dahinter, 90° verdreht zur Leine. Nun über die Füße drehen, so daß der linke Fuß vorn und der rechte 90° zur Leine steht. So mußt du nur mit dem Körper um 180° drehen, die Füße drehen nur um 90°. Der Rest ist Training.
Die Bäume sind der Grundpfeiler unseres Sports - für uns Slackliner ist ihre Unversehrtheit daher essenziell.
Darum verwendet immer Baumschutz!

http://linelog.blogspot.com
User avatar
seflue
Highliner Probierer
 
Posts: 503
Joined: 16.02.2008, 23:46

Re: Umdrehen

Postby Ed van Slack » 18.09.2009, 16:14

Was Du auch mal versuchen kannst: Von rückwärst auf vorwärts drehen!

Rückwärts laufen kannst Du schon, oder? Müsste eigentlich gehen, hab schon viele Anfänger gesehen, die sind ne Line zuerst rückwärts durchgelaufen und dann erst vorwärts. Hängt meiner Meinung nach damit zusammen, dass man eigentlich nicht auf seine Füße beim Laufen schauen sollte, sondern nach vorne. Beim Vorwärtslaufen schaut man als Anfänger aber automatiosch immer wieder nach unten. Beim Rückwärtslaufen geht das aber einfach nicht, deshalb macht man das, was man eigentlich schon beim Vorwärtslaufen machen sollte: Sich konzentrieren und eher nach gefühl laufen! Probierts mal aus!

(Das witzige bei mir ist, dass ich immer noch Waterlines zuerst rückwärts durchlaufen kann und dann erst vorwärts!)

Okay, aber zurück zur Drehung! Seflue hat Dir ja schon die normale erklärt! Dem hab ich eigentlich auch fast nix zuzufügen außer: Arme hoch! Hilft denke ich auch ein wenig! Ansonsten ist es echt nur Übungssache und ein bisschen Ausprobieren! Versuch einfach mal verschiedene Fussstellungen und wenn Du runterfliegts, versuch zu verstehen was Du falsch gemacht hast.

Von Rückwärts auf vorwärts ist eigentlich ganz einfach! Mach einfach einen Schritt nach hinten und setze den Fuß quer im 90° Winkel, dann drehst Du Dich während Du leicht in die Knie gehst. Wenn die Drehung fertig ist, bist Du wieder oben, Deine Füße stehen jetzt beide wahrscheinlich im 45° Grad Winkel - schöne Ausgangsposition für einen Lemur Leap (Sprung oder kleiner Hüpfer nach vorne)

So, hoffe geholfen haben zu können!

Greetz,

Ed
Slacken ist die pure Lust am Leben!


Please use Tree Protection!!!
Ed van Slack
Highliner Probierer
 
Posts: 205
Joined: 13.11.2007, 14:52
Location: Stuttgart

Re: Umdrehen

Postby fryxharry » 18.09.2009, 17:45

Ich find das mit zuerst den Kopf drehen und einen neuen Fixpunkt suchen garnicht schlecht. So hast du wärend der Drehung des Körpers (die ja gleichgewichtsmässig die heikelste Phase ist) die ganze Zeit einen Fixpunkt, den du halten kannst. Ansonsten wechselst du wärend dem Drehen auch noch den Fixpunkt.

Ist für mich aber alles Theorie, ich hab garnie einen Fixpunkt sondern schau ein paar Meter vor mich auf die Line/den Boden. Da sagen einem zwar alle, dass das falsch sei, aber bis jetzt funktioniert das für mich viel besser als mit Fixpunkt. Mache auch Jumps, 180s und diverse Tricks. Ich erklär mir das so, dass bei mir das Innenohr den Gleichgewichtssinn dominiert und die Optik weniger wichtig ist (Waterlines fallen mir auch relativ leicht, gefühlsmässig haben andere da viel mehr Mühe).
User avatar
fryxharry
Low Liner
 
Posts: 44
Joined: 26.08.2009, 12:04
Location: Zürich


Return to Gehen und andere Tricks

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests

cron