facebookyoutubepinterestplus.googletwitter
Social Login:

neue (bekloppte) Highline-Trainingsmethode?

Welche Tricks gibt es? Wie lernt man das Gehen auf der Slackline?

Moderatoren: steilwandtaucher, eisenfinger

neue (bekloppte) Highline-Trainingsmethode?

Beitragvon Fluid Flo » 14.05.2010, 00:04

Moin erneut!

seflue schrieb im Thread "Längste Highline in Deutschland ist WIE lange? ":
So richtig zum Tragen kommt das mit der Höhe echt erst bei langen Highlines. Man ist einfach eine Weile unterwegs und der optische Fixpunkt (das Ende) ist richtig weit weg und kommt auch nicht so schnell näher - alles, was da an festen Orientierungspunkten ins Blickfeld hineinragt, bietet einem visuelle Unterstützung. Ist da außer dem anderen Ende einfach NICHTS, ist es viel schwerer. Zumindest ist das meine persönliche Erfahrung.


Meine neuste Idee:
Um für Highlines und Waterlines zu üben könnte man ja die zusätzlichen Fixpunkte ausschalten indem man sich einen Tunnelblick / Scheuklappen baut, die das Blickfeld auf den anderen Fiypunkt und ein paar Meter drumrum beschränken.

OK, das sieht bestimmt wieder bekloppt aus...
Aber wer gut slacken will muss leiden... ?

Was denkt ihr, könnte das was bringen?
Gerade wo der Frühsommer doch so waterlineungeeignetes Wetter bringt...

Oje, noch ein paar solcher Ideen und ihr nehmt mich nicht mehr ernst. :?

Grüße,
Flo
----------------------------------------------------------------------------------
Fluid Flo
50m Liner + Marienkäferstempelbekommer mit Bienchen im Muttiheft
Benutzeravatar
Fluid Flo
50m Liner
 
Beiträge: 130
Registriert: 10.12.2009, 21:06
Wohnort: Bernburg

Re: neue (bekloppte) Highline-Trainingsmethode?

Beitragvon lukas » 14.05.2010, 00:28

hey Flo
versuch einfach mal bei ner line nach oben zu schaen während dem laufen, also in den Himmel, oder so hoch in die Bäume das du weder den fixpunkt, noch den boden sehen kannst, das bringt dich schon ordentlich durcheinander,..
Und waterlines sind sau gutes highlinetraining.
lukas
Highliner Probierer
 
Beiträge: 182
Registriert: 04.07.2007, 15:10
Wohnort: Freising

Re: neue (bekloppte) Highline-Trainingsmethode?

Beitragvon seflue » 14.05.2010, 09:37

Jup, das Hochgucken ist 'ne gute Methode, um mal seine Konzentration, sein Linegefühl, zu testen, um herauszufinden, wo man eigentlich steht. Als dauerhafte Trainingsmethode find ich's aber eher unangenehm, weil man als Hansguckindieluft ziemlich schnell Nackenschmerzen bekommt (wer als Sichernder beim Klettern länger mal hochkonzentriert auf seinen Vorsteiger gucken mußte, weil der grad an 'ner sehr heiklen Stelle rumbastelt, weiß, was ich meine ...).
Für Waterlines ist es derzeit wirklich dezent kühl. Was ich nach wie vor zur Steigerung des Line-Gefühls empfehlen kann: Nachtlonglinen. 40-50m + Dunkelheit sind 'ne saugute Kombination zum trainieren. Man darf sich um die Jahreszeit nur nicht von den Mücken wuschig machen lassen ... ;)
Und ansonsten: Just go high ... wenn du's nicht erwarten kannst, einen guten Spot hast und einen sicheren Aufbau hinbekommst - probiers einfach aus. Highlinen ist immer noch das beste Highlinetraining.
Die Bäume sind der Grundpfeiler unseres Sports - für uns Slackliner ist ihre Unversehrtheit daher essenziell.
Darum verwendet immer Baumschutz!

http://linelog.blogspot.com
Benutzeravatar
seflue
Highliner Probierer
 
Beiträge: 503
Registriert: 16.02.2008, 23:46

Re: neue (bekloppte) Highline-Trainingsmethode?

Beitragvon Lucky » 14.05.2010, 11:02

seflue hat geschrieben:Highlinen ist immer noch das beste Highlinetraining.

qft

vergiss das mit den scheuklappen... :roll:
Und ab!
Benutzeravatar
Lucky
Low Liner
 
Beiträge: 46
Registriert: 30.08.2007, 19:19
Wohnort: bei München


Zurück zu Gehen und andere Tricks

 


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron