facebookyoutubepinterestplus.googletwitter
Social Login:

Baumschutz, Umweltschutz

Allgemeines, Dies und Das zum Thema Slackline

Moderators: steilwandtaucher, eisenfinger

Re: Slackline Verbote und Stellungnahme Slackline Tools

Postby eisenfinger » 04.05.2008, 14:31

Lösungsansätze wie Baumschutz incl der Diskussion Baumschutz sind willkommen.
Slacken ist wie leben- trete nie daneben!
http://www.slackliner.de

Denkt an die Bäume und an unseren Sport- benutzt bitte einen Baumschutz
User avatar
eisenfinger
Site Admin
 
Posts: 936
Joined: 07.10.2006, 15:25
Location: Leverkusen

Re: Slackline Verbote und Stellungnahme Slackline Tools

Postby vagabond » 05.05.2008, 11:07

Martin wrote:Wenn an die Bänder nebeneinanderlegt nicht übereinander und einen Teppich darunter hat man schon eine relativ breite auflage.
Wir können nur 15 m spannen was die Belastung der Bäume schon von selbst reduziert.


Hmm, die dynamische (Druck-)Belastung der Bäume durch extrem hart gespannte Sprunglines geht durchaus auch auf recht hohe Werte, ich würd da mal nicht zu stark verallgemeinern. Allerdings verringern sich Reibungsschäden je stärker ein Band gespannt ist, weil sich einfach weniger bewegt.

Ich verwend eigentlich für alles ausser Rodeolines Rundschlingen, wenn ich da mal so pi mal Daumen bei einem Dicken Baum rechne komm ich da auf etwa 1000cm^2 (10cm Breite auf 1m Umfang), bei einer Last von 30kN (3to) ergibt das 30N/cm2, bzw 3kg/cm2.... Keine Ahnung ob das was aussagt ;-)

Martin wrote: :idea: Vieleicht sollten Longlines mit doch recht hohen Belastungen nicht jede woche an den selben Bäumen spannen.


Hmm, sooo oft werden longlines ja nicht aufgebaut, problematischer sind da vermutlich die "Standardlines" zwischen 5 und 20m die ja wirklich teilweise täglich an den selben Bäumen hängen, zumindest an bestimmten Spots.

Martin wrote:Gibt es bezüglich ´Baumschäden keine erFahrungen durch die Hochseilgärten?????


Diesen Gedanken find ich extrem spannend. Alleine der Aufbau der Kanzeln an den Bäumen ist ja schon nicht so einfach ohne den Baum irgendwie zu schädigen, geschweige denn monatelang gespannte Seile... hängen zu lassen. Keine Ahnung ob da jemand Erfahrungsberichte hat, oder ob die Betreiber einfach regelmässig weiterziehen ;-)

Martin wrote:Gibt es keine slackenden Förster,Biologen,Gärtener usw? oder deren Kinder oder Neffen die Fachkundige Informationen einholen können.


Slackend nicht, aber es gibt genügend Leute die sich mit Baumstatik beschäftigen ;-): http://www.baumstatik.de/pages/frames/frame_afb_methode.html Wenn ich die Tabelle am Ende der Seite richtig interpretiere ziehen die mit ca 2- 11 Tonnen an Bäumen... Und sehen das als "verletzungsfreie" Methode um die Windbruchlastfestigkeit von Bäumen zu messen. In diese Bereiche dringen wir nicht mal mit den extremsten Longlines vor... Allerdings wird in dem Fall vermutlich eher kurzzeitig gemessen während wir doch immer ein paar Stunden einen gleichmässigen Druck ausüben.
Auf der anderen Seite kenne ich Bäume die Zäune überwuchern und ziemlich problemlos das Drahtgeflecht in den Stamm einbauen. Oder auch permanent angebrachte Schlingen die im Laufe der Zeit einfach überwachsen werden.

Also, die "Daten" die ich kenne zeigen, dass Bäume mehr aushalten als man ihnen gemeinhin zutrauen würde, aaaaber, eine Belastung wie beim slacken ist halt doch etwas anderes (weniger Peaklast, dafür länger andauernd, allerdings auch nicht "permanent" wie bei Drahtschlingen/Zäunen).

Und weder das permanente Scheuern noch etwaige juristische Fragen werden dabei angesprochen....


Ich werd bei nächster Gelegenheit mal einen Bekannten (ein Botaniker) fragen welche Belastungen in N/cm^2 er für Bäume als unbedenklich ansieht, vielleicht hat er da ja ein paar Zahlen parat.

lg
Flo
vagabond
Anfänger
 
Posts: 5
Joined: 16.06.2007, 22:47

Re: Slackline Verbote und Stellungnahme Slackline Tools

Postby Der Schober » 05.05.2008, 11:28

hmmm zum pimaldaumen...
Der Druck auf den Baum müsste wenn ich richtig rechne F/(d*pi*b) sein, wobei d=Umfang Baum, b=auflagebreite Schlinge, F=Zugkraft in der Schlinge, bei spitzem Winkel ca Spannkraft/2, sonst Spannkraft/2 * cos alpha/2 mit alpha = Winkel, den die beiden Schlingenenden bilden.
kommt schon n bissl mehr raus, aber die größenordnung stimmt
für normales bauholz geht man von einer festigkeit senkrecht zur faser in der größenordnung 1,5 N/mm²=150N/cm² aus... - sagt freilich über die belastbarkeit von rinde und kambium nicht wirklich was aus...
User avatar
Der Schober
Low Liner
 
Posts: 26
Joined: 29.12.2007, 15:34
Location: Dresden

Re: Slackline Verbote und Stellungnahme Slackline Tools

Postby vagabond » 05.05.2008, 13:55

Der Schober wrote:hmmm zum pimaldaumen...
Der Druck auf den Baum müsste wenn ich richtig rechne F/(d*pi*b) sein, wobei d=Umfang Baum, b=auflagebreite Schlinge, F=Zugkraft in der Schlinge, bei spitzem Winkel ca Spannkraft/2, sonst Spannkraft/2 * cos alpha/2 mit alpha = Winkel, den die beiden Schlingenenden bilden.
kommt schon n bissl mehr raus, aber die größenordnung stimmt
für normales bauholz geht man von einer festigkeit senkrecht zur faser in der größenordnung 1,5 N/mm²=150N/cm² aus... - sagt freilich über die belastbarkeit von rinde und kambium nicht wirklich was aus...


hehe, ich hab nix wirklich gerechnet, hab nur meine Rundschlingen geschätzt (also ca 2x5cm breite wenn am Baum) und die Länge wenn sie auf einem dickeren Baum aufliegen, wobei ich hier noch nichts mit Winkeln oder ähnlichem miteinbedacht habe (das Band links und rechts "klemmt" ja nur den Baum ab und trägt nur durch die Reibung zur Haltekraft bei...). Pimaldaumen war eben zur Grössenordnungsabschätzung gedacht, bei dünneren Bäumen verteilt sich die Last natürlich nicht so schön...

lg
Flo
vagabond
Anfänger
 
Posts: 5
Joined: 16.06.2007, 22:47

Re: Slackline Verbote und Stellungnahme Slackline Tools

Postby Der Schober » 05.05.2008, 14:01

Der Schober wrote:hmmm zum pimaldaumen...
Der Druck auf den Baum müsste wenn ich richtig rechne F/(d*pi*b) sein, wobei d=Umfang Baum, b=auflagebreite Schlinge, F=Zugkraft in der Schlinge, bei spitzem Winkel ca Spannkraft/2, sonst Spannkraft/2 * cos alpha/2 mit alpha = Winkel, den die beiden Schlingenenden bilden.
kommt schon n bissl mehr raus, aber die größenordnung stimmt
für normales bauholz geht man von einer festigkeit senkrecht zur faser in der größenordnung 1,5 N/mm²=150N/cm² aus... - sagt freilich über die belastbarkeit von rinde und kambium nicht wirklich was aus...

hmmm seit wann kann man eigentlich seine beiträge nimmer editieren???
a) ja war keine kritik, wie gesagt größenordnung stimmt ja
b) muss natürlich heißen /cos(alpha/2) - statt *
c) 1,5 N/mm² sind für Nadelholz, Laubholz kann wesentlich mehr ab (~5N/mm²)
User avatar
Der Schober
Low Liner
 
Posts: 26
Joined: 29.12.2007, 15:34
Location: Dresden

Re: Slackline Verbote und Stellungnahme Slackline Tools

Postby Lucky » 05.05.2008, 23:57

puh, da wurde ja viel gesagt. ich muss nochmal ein paar sachen zitieren:
bertiger wrote:Es kann keinen Schutz geben der 100%ig hilft den Baum nicht zu schädigen oder zu belasten. Ihr müsst bedenken das der Druck nun mal da ist der entsteht um eine Leine zu spannen und auch nicht wegzubekommen ist.
wegzubekommen ist er nicht, aber es ist ja nicht gesagt, daß er schädlich ist. bei einem sturm wirken sicherlich auch enorme zugspannungen auf dem holz. okay, die kräfte beim slacken sind anders gerichtet und anderer art. aber bäume sind keine mimosen (andersherum schon? :P ), die halten ja einiges aus (was auch kein freibrief zum kaputt machen ist; klar!)
vagabond wrote:(...) komm ich da auf etwa 1000cm^2 (10cm Breite auf 1m Umfang), bei einer Last von 30kN (3to) ergibt das 30N/cm2, bzw 3kg/cm2.... (...).
kommt hin, aber da übe ich ja (fast?) mit meinem fuß mehr druck auf den boden aus, wenn ich auf einem bein stehe. also wirklich ... 3kg/cm2 ... :roll:
is ne gute idee mit den erfahrungen aus dem hochseilgartenbereich.
Der Schober wrote:Der Druck auf den Baum müsste wenn ich richtig rechne F/(d*pi*b) sein, wobei d=Umfang Baum, b=auflagebreite Schlinge, F=Zugkraft in der Schlinge, bei spitzem Winkel ca Spannkraft/2, sonst Spannkraft/2 * cos alpha/2 mit alpha = Winkel, den die beiden Schlingenenden bilden.
ich hab gedacht ich verstehe physik. weiß jetzt nicht woher die formel und so, aber daß der winkel darin vorkommt?! eigentlich wird der baum doch nur in der "hinteren" hälfte belastet, wo die schlinge fest anliegt. selbst wenn vorne der schlingenwinkel extrem klein ist, ist doch die kraft auf den stamm nicht größer, denk ich.
Neckton wrote:(...) aber ich find man kann es auch (wie bei so vielem) übertreiben. Irgendwann muss man sich nichtmehr wundern, wieso alle Kinder nur noch daheim vor'm PC rumsitzen, denn man darf ja keine Grasfläche mehr betreten, weil man Käfer zertrampeln und Grashalme umknicken könnte...
qft, das ist ja so wahr. gerade bei sportarten bei denen die meisten naturverbunden sind und auf die natur rücksicht nehmen wie slacken, klettern, usw... :roll:

mich nervt das. "es gibt was neues" - "ah, gleich mal verbieten, auch wenn wir keine ahnung haben" :evil:

/rant off
Und ab!
User avatar
Lucky
Low Liner
 
Posts: 46
Joined: 30.08.2007, 19:19
Location: bei München

Re: Slackline Verbote und Stellungnahme Slackline Tools

Postby nuit » 06.05.2008, 00:27

wenn man wirklich keine ahnung hat und ne schlechte line hat ohne baumschutz, dann macht man an den Bäumen wirklich was kaputt....dass da extreme kräfte wirken ist ja denke ich jedem klar...aber es sollte auch nichts einzuwenden sein, wenn man einen baumschutz verwendet und es gibt einige möglichkeiten....bandschlingen könnten verwendet werden (mach ich auch) hab dann aber entweder eine ausgesonderte isomatte, oder ein kartonstück oder Hose/Pulli dazwischen, dann reibt es nicht am baum.

nebenbei zur physik:
Der winkel vorne müsste schon entscheidend sein...weil bei kleinerem winkel müsste die seitliche kraft größer sein? weil der Kraftvektor anders ist, ich hab mir die formel aber jetzt nicht durchgelesen, weil ich sie dafür eigentlich nicht wichtig halte...weil auch bei dicken baumschlingen kann es zu einer abreibung am baum führen...

aber ich kann die Gärtner gut verstehen, wenn dadurch der Baum geschädigt wird (also durch einige lines, gegen Baumschlingen ist ja nichts einzuwenden).....
auch wenn ein verbot kommt, werde ich weiterslacken....dann sollen sie eine alternative bieten und spots einrichten, wie sie fussballplätze und skaterparks bauen ^^
nuit
Anfänger
 
Posts: 16
Joined: 05.05.2008, 22:17
Location: Bamberg

Next

Return to Allgemeines

 


  • Related topics
    Replies
    Views
    Last post

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 0 guests