facebookyoutubepinterestplus.googletwitter
Social Login:

Slackline-Verbot Englischer Garten (München)

Allgemeines, Dies und Das zum Thema Slackline

Moderators: steilwandtaucher, eisenfinger

Re: Slackline-Verbot Englischer Garten (München)

Postby mariner » 22.11.2012, 15:35

Wirklich eine traurige Entwicklung. Da gibt es eine Sport, der die Jugend mal wieder vor den Rchnern wegholt und prompt regt sich der Widerstand. Parallelen zum Geocachen sind unverkennbar.
Es gab doch mal irgendwo den Ansatz, feste Anker in Form von Masten aufzustellen, an denen geslackt werden kann. Der englische Garten ist doch groß, kann man nicht so einen Ansatz versuchen? Und ist doch nun auch nicht so, dass eine Stadt wie München es sich nicht leisten kann, ein paar Poller zu vergraben...
Slacken im Norden, der offene Slackline - Kalender

"Never underestimate the attraction of an one inch polyester line!"
mariner
Highliner Probierer
 
Posts: 484
Joined: 23.03.2011, 12:32
Location: Bamberg

Re: Slackline-Verbot Englischer Garten (München)

Postby potzi » 22.11.2012, 17:42

Tja die Feinwurzeln...

aber ganz ehrlich Bernd, genau auf dieses Problem mit Jumplines an zu dünnen Bäumen habe ich dich vor längerer Zeit aufmerksam gemacht.
Die Schädigung der Feinwurzeln bei zu dünnen Bäumen ist Fakt (... wer Details wissen will PM bitte)
Sobald sich der Baum jedoch bei Krafteinbringung nicht bewegt, enstehen Schäden am Wurzelwerk höchstens durch trittschäden (Bodenverdichtung/Abnutzung).

Ich hoffe ihr findet eine Lösung, evtl. Pfosten einbetonieren.
potzi
Kann schon Tricks
 
Posts: 91
Joined: 28.08.2008, 21:38

Re: Slackline-Verbot Englischer Garten (München)

Postby bernd » 22.11.2012, 18:54

nur der Vollständigkeit halber:
hier geht es nicht speziell um Jumplines (das stand auch nirgends im Text) Christian, sondern ALLE aufgebauten Lines!
User avatar
bernd
Highliner Probierer
 
Posts: 548
Joined: 09.10.2007, 19:48
Location: München

Re: Slackline-Verbot Englischer Garten (München)

Postby seflue » 22.11.2012, 21:36

@bernd: Dass natürlich erstmal das Pauschalverbot kommt, ist klar. Nichtsdestotrotz kommen die angesprochenen mutmaßlichen Veränderungen der Bäume (Neigung) nicht von ungefähr. Und du hast ja nicht nur ein Video bei Youtube hochgeladen, wo ihr an definitiv viel zu dünnen Bäumchen mit ausgewachsenen Jumplines slackt. Wo der arme Baum bei jedem Buttbounce ganz ordentlich nachgibt - und bei sowas ist halt auch echt mit Feinwurzelschädigungen zu rechnen. Tut mir leid, aber den Schuh müsst ihr euch anziehen.
Die Bäume sind der Grundpfeiler unseres Sports - für uns Slackliner ist ihre Unversehrtheit daher essenziell.
Darum verwendet immer Baumschutz!

http://linelog.blogspot.com
User avatar
seflue
Highliner Probierer
 
Posts: 503
Joined: 16.02.2008, 23:46

Re: Slackline-Verbot Englischer Garten (München)

Postby bernd » 23.11.2012, 10:11

Es geh um ALLE Bäume (nicht nur Dünne): Jumpline oder 40-60m Longline über Kopfhöhe an 25cm Baum (kam sehr oft vor) sind hier gleichgestellt - die Grundlage dieser Entscheidung wurde nicht offengelegt. Deine doch sehr deutlich werdenden Anschuldigungen basieren hier auf Mutmaßungen. Wer sagt denn, dass sie nicht die oben genannten Longline-Bäume untersuchen? Das die Longliner die "Bösen" sind könnte also durchaus auch der Fall sein. Letzten Endes sind wir ALLE in der Verantwortung.

Und Anschuldigungen hin oder her: letztendlich müssen wir hier alle damit klarkommen und gemeinsam Lösungen erarbeiten.
User avatar
bernd
Highliner Probierer
 
Posts: 548
Joined: 09.10.2007, 19:48
Location: München

Re: Slackline-Verbot Englischer Garten (München)

Postby seflue » 23.11.2012, 10:55

@bernd: Das sollte keine Anschuldigung sein. Und ich hab nirgendwo behauptet, das jetzt die Jumplines konkret am Verbot schuld sind (wenn es so rübergekommen sein sollte, dann bitte ich das zu entschuldigen).

Ich kann mich nur noch sehr gut an die angesprochenen Videos erinnern. Was ich sagen wollte: es ist eine Tatsache, dass (zumindest eine gewisse Zeit lang) im Englischen Garten viel zu dünne Bäume beslackt wurden (die vor allem für die im erwähnten Video zu sehende Jumpline völlig ungeeignet waren) - worauf sich auch potzis Aussage bezog. Sprich die Community hat sich eben nicht immer vernünftig verhalten. Inwiefern das jetzt einen Einfluss auf das jetzige Verbot hatte, bzw. inwiefern das zu den Veränderungen an den Bäumen beigetragen hat, mit denen dieses Verbot jetzt begründet wurde, kann und will ich nicht beurteilen. Nur würde es mich nicht sonderlich überraschen, wenn es da einen Einfluss gab.
Ich möchte damit niemanden ans Bein pinkeln, sondern nur dazu anregen, auch das eigene Verhalten immer wieder kritisch zu hinterfragen (und will mich da selbst auch gar nicht ausnehmen).

Nachtrag: Das soll hier vor allem überhaupt keine Auseinandersetzung zwischen Long- und Jumplinern werden. Wenn an den angesprochenen jungen Bäumchen in Kopfhöhe (oder wo auch immer) 'ne Longline angeschlagen wird, ist das genauso schädlich und daher inakzeptabel.
Im Übrigen bin ich auch der Meinung, dass gerade wir Longliner eine besondere Verantwortung haben und uns genau überlegen sollten, was für Bäume wir für unsere Lines nehmen. Die 30cm Mindeststammdurchmesser, die für normale Slacklines als Faustregel gelten, find ich für Longlines eigentlich deutlich zu dünn.
Die Bäume sind der Grundpfeiler unseres Sports - für uns Slackliner ist ihre Unversehrtheit daher essenziell.
Darum verwendet immer Baumschutz!

http://linelog.blogspot.com
User avatar
seflue
Highliner Probierer
 
Posts: 503
Joined: 16.02.2008, 23:46

Re: Slackline-Verbot Englischer Garten (München)

Postby potzi » 26.11.2012, 21:29

seflue wrote:Im Übrigen bin ich auch der Meinung, dass gerade wir Longliner eine besondere Verantwortung haben und uns genau überlegen sollten, was für Bäume wir für unsere Lines nehmen. Die 30cm Mindeststammdurchmesser, die für normale Slacklines als Faustregel gelten, find ich für Longlines eigentlich deutlich zu dünn.


Die Angabe mit 30 cm ist in der Tat für viele Longlines (und auch manche Jumpline) zu wenig. Da gilt schon eher die Regel aus der Erlebnispädagogik: Ein Baum ist ein Baum wenn man nicht mehr drumherum fassen kann...

Das Problem ist: Selbst wenn 90% der Lines korrekt aufgebaut werden, wird die Parkverwaltung immer die 10% falsch aufgebauten im Bezug auf Baumschutz als relevant ansehen! Sind eben Parkbäume.
potzi
Kann schon Tricks
 
Posts: 91
Joined: 28.08.2008, 21:38

PreviousNext

Return to Allgemeines

 


  • Related topics
    Replies
    Views
    Last post

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 2 guests

cron