facebookyoutubepinterestplus.googletwitter
Social Login:

Fremde Kinder und die eigene Slackline

Allgemeines, Dies und Das zum Thema Slackline

Moderators: steilwandtaucher, eisenfinger

Fremde Kinder und die eigene Slackline

Postby Carponto » 20.09.2008, 14:15

Ich bin zwar erst kurz dabei, aber habe inzwischen auch schon festgestellt, was für ein Kinder-Magnet so eine Slackline in einem öffentlichen Park ist.

Problematisch sind dabei aber die Haftungs- und Aufsichtspflichtverhältnisse.

Hat jemand etwas Ahnung von der Materie?

Die letzten drei Mal habe ich Kinder gerne drauf gelassen und ein bißchen Hilfestellung gegeben. Allerdings lernen manche von denen so schnell, dass sie ruckzuck alleine unterwegs waren (Einrädern und Turnverein sei Dank). Aber sobald sie selbstständig auf der Line unterwegs sind, steigt auch das Verletzungsrisiko erheblich an (obwohl ich nur knietief gespannt habe).
Ich habe sie zwar jeweils nach Hause geschickt um einmal nachzufragen, ob ihre Eltern es erlauben, jedoch hat man damit natürlich alles andere als eine rechtswirksame Absicherung.
Ich denke ich werde in Zukunft die Nutzung ausschließlich erlauben, wenn eine den Kindern zugehörige Aufsichtsperson dabei ist und ihr ok gibt.
Finde das zwar schade, da ich auch früher im Judoverein gerne mit den Kindergruppen gearbeitet habe. Die Kleinen lernen einfach und schnell, haben so viel Spaß und sind besonders begeisterungsfähig. Dennoch ist mir die eigene Absicherung dann noch etwas mehr wert.

Wie handhabt ihr dieses Problem?


Außerdem gibt es noch ein ganz anderes, viel heikleres Problem. Mag zwar absurd klingen, aber ich hab es in meinem Bekanntenkreis miterlebt, wie schnell man in so eine Sache unschuldig hineingeraten kann:
Kindesmissbrauch wird von hysterischen Müttern und/oder Kinderpsychologen gerne unterstellt. Einmal beim Helfen falsch berührt und der Rentner von nebenan könnte eine Anzeige einleiten. Wenn dazu dann noch eine missverständliche Aussage des Kindes kommt, gehen ganz schnell alle Alarmsirenen an und man steht dumm da.
Ich hab selbst miterlebt, dass mein Bekannter nur durch ein pures Verdachtsmoment auf seiner Arbeitsstelle (!) verhaftet wurde und anschließend 2 Monate in Untersuchungshaft verbrachte, bis seine Unschuld zweifelsfrei festgestellt wurde und eine unglückliche Verkettung einiger Zufälle aufgedeckt war. Dummerweise haftet einem danach trotzdem weiterhin dieser Ruf an.
Wer also vor allem alleine in nicht allzu stark frequentierten Parks slacken geht, sollte zumindest einmal einen Gedanken diesbezüglich investieren. Ich hätte vorher auch nicht gedacht, dass so etwas tatsächlich passieren kann.
So ein Extremfall ist sicher nicht die Regel, jedoch sollte man sich die Problematik vor Augen halten. :!:
Carponto
50m Liner
 
Posts: 109
Joined: 09.09.2008, 16:38

Re: Fremde Kinder und die eigene Slackline

Postby Sebbi » 20.09.2008, 16:02

Also ich habe da eigentlich noch selten irgendwie schiss vor Unfällen gehabt. Ich spanne meine Line meist auf Hüfthöhe, und da kommen die gefährdeten Kids gar nicht erst alleine drauf. Dann gebe ich ihnen mal ne Hilfestellung, und dann jenachdem wieviele da angerannt kommen, sag ich halt, ein-/zwei-/dreimal drüberlaufen, und dann bin ich wieder dran. Normalerweise spanne ich ja um selbst zu slacken, und teilweise kann es auch ganz schön auf den Zeiger gehen, wenn man dann mehr anderen hilft als selbst slackt. Ich finde das auch legitim, und sage dann halt einfach, wo man so ein ding kriegt, oder sie sollen später nochmal vorbei kommen dann können sie nochmal.

Oder ist das zu egoistisch?
nur noch einmal jetzt......
Sebbi
Kann schon Tricks
 
Posts: 83
Joined: 28.08.2007, 11:52
Location: Basel/Luzern

Re: Fremde Kinder und die eigene Slackline

Postby Carponto » 12.10.2008, 12:31

Habs jetzt auch so gelöst wie du. Ab hüfthoch gespannter Line sind die Kids tatsächlich kein Problem mehr.

Deine Einstellung finde ich ganz und gar nicht egoistisch, schließlich bist du kein Vereinstrainer, sondern machst es zum eigenen Spaß.
Carponto
50m Liner
 
Posts: 109
Joined: 09.09.2008, 16:38

Re: Fremde Kinder und die eigene Slackline

Postby Gamblor » 29.04.2011, 13:14

Hi,
ich trainiere in einem Park, in dem bei guten Wetter 4-5 Lines hängen, die von allen möglichen Leuten benutzt werden. Alle Lines sind permanent in Gebrauch und ich habe weder Lust noch Zeit mich in meinen Pausen um die anderen zu kümmern.

Wie sieht jetzt genau die rechtliche Lage aus, wenn jemand meine mitbenutzt? Kann ich irgendwie haftbar gemacht werden, wenn sich jemand (egal ob Kind oder Erwachsener) mit meinem Equipment verletzt?

Gruß
Gamblor
Gamblor
Anfänger
 
Posts: 1
Joined: 29.04.2011, 13:08

Re: Fremde Kinder und die eigene Slackline

Postby sussieee » 29.04.2011, 15:07

Gute Frage,
bin ich mal auf ein fachlich fundierte Antwort gespannt :!:
[30m-gehtscho!]
User avatar
sussieee
Anfänger
 
Posts: 12
Joined: 04.08.2010, 17:39

Re: Fremde Kinder und die eigene Slackline

Postby Der_Ho » 29.04.2011, 15:13

Ich mach es immer so:
Bei Kindern unter 10 immer nur mit Eltern und auf eigene Gefahr. Die Eltern führen zuerst rüber.
Wenn es ok ist für sie, mache ich weiter und betreue die Kinder manchmal auch ne Weile.

Meist hab ich schon ne 2. Line dabei für die Neugierigen/Kinder etc. und spann die dann tief auf.
Somit hab ich auch "Ruhe" auf meiner Line. Man muss aber oft klare Grenzen setzen, da einige Leute damit umgehen, als wäre es ein öffentlicher Spielplatz. Wenn jemand ungefragt drauf geht, und wenn auch nur mit seinem 2-jährigen Kind an der Hand, wird er gnadenlos der Line verwiesen. Ich schnapp mir ja auch nicht fremde Fahrräder und dreh ungefragt einfach mal ne Runde...
Der_Ho
Highliner Probierer
 
Posts: 176
Joined: 10.09.2008, 19:29
Location: Berlin

Re: Fremde Kinder und die eigene Slackline

Postby xellsys » 30.04.2011, 14:21

Das ist echt eine gute Frage, hab ich mir auch schon oft gestellt.

Ich hab Freunde gefragt die Recht studieren. Die meinten, dass ich nicht hafte solange ich das nicht kommerziell mache oder als Trainer/Lehrer bzw. Aufsichtsperson. Sofern ich nicht irgendwelche Aufsichtspflichten in Anspruch nehme (Babysitter, Aufpasser, Trainer, etc.) muss ich auch nicht haften. Kann natuerlich zum Streitpunkt werden sobald ich anfange den Kindern das Slacklinen beizubringen. Dann nimmt man ploetzlich ungewollt die Rolle eines "Verantwortlichen" ein. Also nicht automatisch, sondern ist halt ein moeglicher Streitpunkt (kenn mich mit Recht Nuesse aus).
Bei Kindern bis 14 (in Oesterreich zumindest) haben die Eltern sowieso eine Aufsichtspflicht zu leisten. Ist das nicht der Fall uebernehmen die Eltern die Verantwortung.

Wenn man ganz sicher gehen will haben sie gemeint, dass man einen Zettel aufhaengen kann mit "Benutzung auf eigene Gefahr" oder sowas... Aber das werde ich sicher ned tun. Ich werds halt jedem sagen ders versuchen will.

Fuer mich persoenlich hab ich mich ausserdem dazu entschlossen Kinder unter 14 nicht ohne anwesende Aufsichtsperson auf meine Slackline zu lassen.
xellsys
Low Liner
 
Posts: 32
Joined: 23.08.2010, 20:01


Return to Allgemeines

 


  • Related topics
    Replies
    Views
    Last post

Who is online

Users browsing this forum: No registered users and 4 guests